Bahnhofkonzept

Der Westbahnhof ist im heutigen Konzept der Österreichischen Bundesbahnen einer der umschlagstärksten Bahnhöfe.

Er beansprucht ein großes Areal im 15. Bezirk und bildet deshalb naturgemäß auch eine Barriere innerhalb des Bezirkes.

Nach Jahren der Vorbereitungen war es seitens der Österreichischen Bundesbahnen möglich, gemeinsam mit der Stadt Wien einen städtebaulichen Wettbewerb für den Bahnhofsbereich und seiner angrenzenden Gebiete auszuloben. Die Gewinner des ersten Preises waren die Architekten Neumann/Steiner.

Ziel des Wettbewerbes war es, Lösungsansätze für das Aufnahmegebäude zu erarbeiten sowie für die angrenzenden Gebiete an der Felberstraße und der äußeren Mariahilfer Straße. In einer längerfristigen Entwicklungsphase sollten die Gebiete entlang der Felberstraße einer städtebaulichen Nutzung unterzogen werden, wobei es dafür als Voraussetzung einer Lösung der Verkehrsprobleme im Bedarf.

Die Fahrkartenschalter im neuen Reisezentrum und die Wartebereiche wurden zentral in der Bahnhofshalle situiert. Rund herum und auf allen drei Ebenen wurde ein umfangreiches Gastronomie-, Handel- und Dienstleistungszentrum realisiert.

Das Projekt Westbahnhof Neu war ein voller Erfolg wie man nun sieht. Alle Visionen und Vorhaben wurden in die Tat umgesetzt und machen aus dem Westbahnhof mehr als einen Bahnhof.

Über den Westbahnhof